„Der laut Polizei in Stichproben getestete THC-Wert war meilenwert von einer berauschenden Wirkung entfernt, und ein alleiniger Verdacht rechtfertigt nicht, den Betreiber aus seiner privaten Wohnung mit Handschellen abzuführen.“, äußert sich der Vorsitzende der Julis Würzburg, Lucas von Beckedorff, „Leider muss man hier davon ausgehen, dass Betreiber von Nutzhanf-Läden aus politischen Gründen ganz bewusst dermaßen von der Staatsregierung und der Polizei drangsaliert werden. Beenden wir diesen Schwachsinn endlich – geben wir das Hanf frei und der bayerischen Polizei keinen Vorwand mehr, rechtschaffende Ladenbetreiber zu diskriminieren.