Würzburg. Auch in diesem Jahr gilt wieder das Tanzverbot von Gründonnerstag 2 Uhr bis Karsamstag 24 Uhr in Bayern. Ein völlig veraltetes Verbot, welches heute nicht mehr zeitgemäß ist, meinen die Jungen Liberalen Würzburg. Gerade in einer Studentenstadt wie Würzburg, mit vielen jungen Menschen, trifft dieses Verbot die Falschen.

70 Stunden lang keine Party

Der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Würzburg Lucas VON BECKEDORFF fordert Respekt auf beiden Seiten: „70 Stunden lang Tanzverbot an Ostern, das ist komplett unverhältnismäßig und geht an der Lebenswirklichkeit junger Menschen vorbei. Wir respektieren, dass gläubige Christen in der Karwoche zur Besinnung kommen möchten. Im Gegenzug verlangen wir aber auch Respekt dafür, wenn Jugendliche ihre Feiertage nicht in der Kirche, sondern zum Beispiel beim Tanzen verbringen möchten.“

Berlin als Vorbild für Bayern?

Im Bundesland Berlin wird das Tanzverbot an Feiertagen am liberalsten angewendet. Lediglich an drei Tagen im Jahr gilt dort ein Verbot von öffentlichen Tanzveranstaltungen und zwar „nur“ von vier Uhr morgens bis 21 Uhr. Zudem wird diese Regelung nicht sehr strikt überwacht.
In Bayern hingegen drohen hohe Strafen bei Verstoß gegen das Tanzverbot. Daher gehört dieses Verbot endlich abgeschafft.