Durch eine Online-Darlegung würde die Öffentlichkeit wie interessierte Bürger davon nur profitieren. So sollen nach Meinung der JuLis alle öffentlichen Dokumente wie Vorlagen, Beschlüsse, Tagesordnungen und Sitzungsprotokolle online eingesehen werden können und von den Interessierten recherchiert werden können. Auf diesem kostengünstigen und unbürokratischen Weg würde die Stadt ihren Bürgern eine weitgehende Transparenz der Entscheidung des Stadtrats und der Ausschüsse gewährleisten und somit die Kommunalpolitik für die Bürger verständlicher und nachvollziehbarer gemacht werden. „Ziel sollte sein, die Teilhabemöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger und die Verständlichkeit der Politik vor Ort zu verbessern“, erklärt die Kreisvorsitzende der JuLis Kristina Georg.

„Das Online-Angebot der Stadt Würzburg ist durch aktuelle Informationen und Serviceangebote der Stadtverwaltung schon sehr attraktiv gestaltet“, lobt die stellvertretende Kreisvorsitzende Sophia-Verena Trott, „könnte aber noch optimiert und politischer werden.“