Seit dem 15.2. dürfen Gastronomiebetriebe in Bayern werktags bis 2 Uhr und am Wochenende bis 3 Uhr ohne Sondergenehmigung geöffnet haben. Die Würzburger Jungen Liberalen nahmen sich die neue Regelung zum Anlass erneut auf ihre Forderung nach Abschaffung der Sperrfrist hinzuweisen. In über 40 Kneipen, Cafés und Discotheken, die bereits vor zwei Jahren die JuLis bei ihrer Unterschriftenaktion zur Abschaffung der Sperrfirst unterstützt hatten, wurden insgesamt über 2000 Flyer ausgeteilt, auf denen die Jungen Liberalen über die neue Regelung informieren und mit dem plakativen Titel „Sperrfrist bleibt Mist!“ eine vollständige Abschaffung der Sperrfrist fordern.
Moritz Kracht, Spitzenkandidat der JuLis zur Landtagswahl und Kreisvorsitzender: „Gäste und Wirte selber wissen doch besser, wie lange eine Kneipe geöffnet haben soll, als die bayerische Staatsregierung. Diese Regelung ist ein typisches Beispiel für die Überregulierung in Bayern.“